Meine Entstehungsgeschichte Drucken E-Mail

 

Just als ich am 18. August 1972 das Licht der Welt erblickte, wäre am selben Tag Kaiser Franz Joseph I. auch schon wieder 142 Jahre alt geworden. Dieses gemeinsame Geburtsdatum hat mich geprägt.

 

Ich beschloss, nach Beendigung meiner Schulzeit, mich alter und antiker Sachen anzunehmen und sie wieder zu neuem Leben zu erwecken. Ich wünschte mir, in meinem zukünftigen Beruf Handwerk mit Kunst zu verbinden.

Also erlernte ich den Beruf des Klaviermachers. In 3 ½  jähriger Lehrzeit wurde im Klavierbauerbetrieb GERSTBAUER (Steinway & Sons) sehr viel Wert auf meine spezifische Ausbildung gelegt. Ich lernte unter anderem, zu restaurierende Klaviere von Grund auf wieder herzustellen und zu neuem Glanz und Funktionalität erstrahlen zu lassen.

Mir heute noch gut in Erinnerung gebliebene Lehrmeister waren Herr Schneider und Herr Abt.
Um dem „Jüngchen“ – wie ich damals genannt wurde – auch die“Hohe Schule des Politierens“ zu lehren, wurde sogar einer der wenigen Wiener Politierer, Herr Knapp, aus seinem wohlverdienten Ruhestand geholt, um mir das perfekte Politieren beizubringen.
Nach Beendigung meiner Lehrzeit wurde ich „zu den Fahnen geeilt“. Meine Firma brauchte in der Zwischenzeit Hilfe, mein Platz war nach meiner Rückkunft nicht mehr frei.

Also wandte ich mich dem Restaurieren antiker Möbel zu.
Später begann ich in Niederösterreich meine ersten Aufträge in einer kleinen Werkstatt auf einem Bergbauernhof zu erfüllen.
Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich es zu einem eigenen, kleinen aber feinen Unternehmen mit einer ansehnlichen, gut florierenden Restaurierwerkstatt in Rohrbach an der Gölsen gebracht.

Mein Motto: „Geht net – gibt’s net“

Herzlichen Dank für den Besuch meiner Web-Site.

„Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut!“